Vom 13. bis zum 15. Oktober war ich bei Hack To The Future, einem Hackathon im Rahmen der Europäischen Code Week, dabei. Dort wurden Apps und Prototypen entwickelt. Unser Team beschäftigte sich mit der Frage, wie man das Vokabeln lernen in der Schule verbessern kann.

Freitag

Am Freitag trafen wir uns mit 40 anderen Jugendlichen und 15 Mentoren im shackspace, einem Hackerspace in Stuttgart. Dort teilten wir uns in verschiedene Themenräume, die uns interessierten, ein. Wir überlegten in kleineren Gruppen, welche Probleme wir in den verschiedenen Bereichen finden konnten und mit wie man diese lösen könnte. Danach erstellten wir für jeden Lösungsvorschlag ein Plakat. Später konnten sich alle Teilnehmer die Plakate anschauen und sich entscheiden, in welches Team sie gehen.

shackspace (Foto: Jeanette Bak Photography)
shackspace (Foto: Jeanette Bak Photography)

Ich ging in ein Team, in dem wir einen interaktiven Vokabeltrainer entwickeln wollten. Zu viert kamen wir dann auf die Idee, dass man ein Ranking zwischen den Klassenkameraden einbauen könnte, dass die Schüler motivieren soll. Damit war auch schon der erste Tag zu Ende.

Samstag

Heute ging es mit einem Vortrag los, in dem uns erklärt wurde, wie man GitHub verwendet, um Code zu versionieren und im Team gleichzeitig zu arbeiten.

Vortrag (Foto: Jeanette Bak Photography)
Vortrag (Foto: Jeanette Bak Photography)

Da wir für unser Projekt noch keinen Namen hatten, überlegten wir, wie wir unser Team nennen sollten. Schlussendlich kamen wir auf den Namen 100Points. Diesen Namen wählten wir, da man mit 100 Punkten das höchste Ziel einer Vokabelrunde erreichen kann.

Programmieren (Foto: Jeanette Bak Photography)]

Dann stand auch schon das Programmieren und Coden auf dem Plan. Wir entschieden uns dafür, für die Vokabelabfrage eine Webseite zu verwenden. Deshalb fingen wir damit, an die Grundstruktur mit HTML und CSS zu erstellen.

Landing Page von 100Points
Landing Page von 100Points

Währendessen entwickelten wir noch das Backend mit dem Python Framwork Flask. Dieses verwaltet die Vokabeln und dient nebenbei auch noch als Webserver. Mit JavaScript werden dann die Daten von der Flask API abgerufen und auf der Webseite angezeigt.

Lehrer Bereich um Vokabeln zu verwalten]

Am Ende des Tages konzentrierten wir uns noch auf das Design, um ein schönes User-Interface zu bauen.

Statistik nach der Vokabelabfrage
Statistik nach der Vokabelabfrage

Sonntag

Morgens fügten wir noch zwei kleine Features ein. Einmal bauten wir einen Sound ein, der bei einer falschen Antwort erklingt und ein Effekt, der erscheint, wenn man 100 Punkte erreicht. Außerdem bereiteten wir unsere Präsentation vor, welche maximal 4 Minuten gehen durfte. Nachdem die letzten Bugs gefixt waren und die Zuschauer da waren, gingen die Abschlusspräsentationen los. Wir stellten unser Projekt kurz vor und zeigten noch eine kurze Live-Demo. Auch die Präsentationen der anderen Teams fand ich sehr interessant. Dabei gab es viele interessante Projekte, wie ein Multi-Room-Sound-System, einen Schlüsselfinder oder einen Müllroboter.

Abschlusspräsentation (Foto: Jeanette Bak Photography)]

Mir hat Hack To The Future 2017 sehr gut gefallen. Ich konnte viel darüber lernen, wie man mit anderen Leuten im Team an Software arbeitet und freue mich schon auf das nächste Hackathon. Falls Du dir den Code, den wir an diesem Wochenende geschrieben haben anschauen möchtest, kannst Du dies in unserem GitHub-Repository tun.

Newsletter

Abonniere meinen Newsletter, um einmal im Monat einen Newsletter zu erhalten. Du erfährst, welche neuen Artikel es auf meinem Blog gibt und welche Artikel ich in diesen Monat entdeckt habe.